nächste Seminare

Verinnerlichte Paar-Beziehungsmuster erforschen - DER LIEBE ZULIEBE

22. Okt. 15 16:00 - 20:00
23. Okt. 15 09:30 - 17:00

Anmeldung bis 8. Oktober 2015

Infos HIER


Block Supervision Paardynamik

Fr. 27. Nov. 2015
Fr. 11. Dez. 2015
Fr. 15. Jan. 2016
jeweils 9.45-13.00

Infos HIER

Psychotherapie,
Lebensqualität und Prophylaxe.

Beiträge zur Gesundheitsvorsorge in Gesellschaftspolitik, Arbeitswelt und beim Individuum.

Renate Hutterer-Krisch
Vera Pfersmann
Ingrid S. Farag
(Hrsg.)

Wien, New York: Springer. (1996)

ISBN 3-211-82773-0

 

 

 

Kurzbeschreibung

Ausgehend vom Alltag der psychotherapeutischen Praxis erkunden die Autoren einen neuen Anwendungsbereich mit hoher gesellschaftlicher Relevanz. Die Bedeutung der Psychotherapie für die Prophylaxe wird auf drei Ebenen beleuchtet: auf der gesellschaftspolitischen, der betriebsspezifischen/arbeitspsychologischen und der persönlichkeitsspezifischen Ebene.

 

Inhaltsverzeichnis

Zu Gesellschaft und Politik
Gesellschaftspolitische Beiträge der Psychotherapie zur Prophylaxe

  • Frischenschlager, O.: Vom Krankheits- zum Gesundheitsbegriff
  • Hutterer-Krisch, R.: Über Werte. Psychotherapeutische Beiträge zur Gesellschaftskritik
  • Popp, R.: Psychotherapie und Sozialplanung. Anmerkungen zur Entwicklung der ’sozialstaatlichen Leistungen‘ im Spannungsfeld zwischen Individualisierung und Gemeinwesenorientierung
  • Höll-Stoffl, K.: Macht und Gewalt aus der Perspektive der Leiblichkeit.
  • Farag, I.S.: Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald. Unausweichliches Schicksal von Scheidungskindern oder kann primär-prophylaktische Psychotherapie Orientierung bieten?
  • Brander, F.N.: Gesundheit als Widerspruch der Existenz
  • Purzner, K.: Der kulturpathologische Aspekt des Trendes zur Verrechtlichung der Gesellschaft und die prophylaktische Bedeutung von Gegenmaßnahmen im rechtlich-politischen und betrieblichen Bereich
  • Halapier, W., Holzinger, B. und Puddu, S.: Arbeitslos. Selbstbild, Selbstwert und Existenz in der Krise
  • Pritz, E.: Psychotherapie bei posttraumatischen Störungen am Beispiel der bosnischen Flüchtlinge in Österreich 1992-1995
  • Wirtz, U.: Traumatische Erfahrungen – Erinnern und Integrieren
  • Salem, E.: Psychotherapeutisches Wissen, Frauenpolitik und Gesundheitsforderung für Frauen
  • Skolek, R.: Patient ‚Gesellschaft‘ und Fortbildung im öffentlichen Dienst. Psychotherapeutisch-Prophylaktisches

 

Zu Organisationen, Betriebsstrukturen und Arbeitsfeld
Betriebsspezifische Beiträge der Psychotherapie zur Prophylaxe

  • Dolleschka, B.: Prophylaxe und Psychotherapie aus der Sicht der Organisations-Entwicklung
  • Döring, W.: Grundsätze und Beiträge zur Prophylaxe psychosomatischer und psychischer Erkrankungen in Organisationen
  • Karazman, R.: Das Syndrom ‚Widerwillen gegen die Arbeit‘. Existentielle Krisenprozesse in der Arbeitswelt und psychobiologische Auswirkungen
  • Lenert, M.: Kognitive verhaltenstherapeutische Ansätze der Prophylaxe psychischer Störungen in der Arbeits- und Organisationsgestaltung
  • Ahrer, G.D.: Psychotherapie in der Arbeitswelt
  • Luif, I.: Zur Rolle der Supervision im Krankenhaus. Ein Erfahrungsbericht
  • Purzner, K.: Psychiatrische Einrichtungen als ‚Zentren für psychosoziale Gesundheit‘ nicht nur für Patienten, sondern auch für Mitarbeiter. Das Qualitätskomitee ‚Gesundheit im Betrieb‘ des psychiatrischen Krankenhauses der Stadt wien Baumgartner Höhe (PKB)

 

Zum Individuum und seiner Entwicklung
Persönlichkeitsspezifische Beiträge der Psychotherapie zur Prophylaxe

  • Reinelt, T.: Spüren – Fühlen – Denken. Entwicklungspsychologische Anmerkungen zur Prophylaxe, Psychotherapie und Rehabilitation.
  • Purzner, K.: Prophylaxemöglichkeiten in der institutionellen Vorschulpädagogik. Der Anna-Freud-Kindergarten als psychoanalytisch-systemisch arbeitende Modelleinrichtung des Wiener Kindergartenwesens
  • Zimprich, V.: Volksschule als förderndes Umfeld
  • Andreas, C.: Erziehungsberatung als Gesellschaftsfaktor und psychosoziale Gesundheitsvorsorge hinsichtlich neurotischer Erkrankungen, Suchtentwicklung, Kriminalität und anderer Persönlichkeitsstörungen
  • Klein, M.E.: Frauen und Sucht. Ein Beitrag zum Verständnis frauenspezifischen Suchtverhaltens
  • Holzinger, B.: Der luzide Traum. Begutachtungen über das Klarträumen als psychotherapeutische Technik und Prävention
  • Sonneck, G.: Burnout und seine Prävention bei Helfern und Hilfesuchenden
  • Schmid-Siegeln, B. und Mixa, E.: Im Schatten der Burnout-Debatten. Ein Diskussionsbeitrag zu Fragen der Burnout-Prophylaxe
  • Fuhr, R. und Gremmler-Fuhr, M.: Prophylaxe gegen die Begrenzung des Selbst. Psychotherapie im Dienst der Persönlichkeitsentwicklung und des Wandels

Angaben zu den Autoren

 

Dr. Renate Hutterer-KirschDR. RENATE HUTTERER-KRISCH

- Klinische Psychologin
- Gesundheitspsychologin
- Psychotherapeutin

1210 Wien
Kantnergasse 51
Telefon: 0650 3902479

2103 Langenzersdorf
Herbert Spießgasse 12
Telefon: (02244) 25 46

E-Mail: praxis@paarcoaching.at
Homepage: www.paarcoaching.at